Creativefilm

When I was nine and I asked my dad, "Can I have your movie camera? That old, wind-up 8mm camera that was in your drawer?" And he goes, "Sure, take it." And I took it and I started making movies with it and I started being as creative as I could, and never once in my life did my parents ever say, "What you're doing is a waste of time." Never. And I grew up, I had teachers, I had colleagues, I had people that I worked with all through my life who always told me what you're doing is not a waste of time. So that was normal to me that it was okay to do that. I know there are kids out there that don't have that support system, so if you're out there and you're listening, listen to me: If you want to be creative, get out there and do it; it's not a waste of time. Do it. Okay?“

Michael Giacchino hielt diese Rede bei den 82. Academy Awards im Jahr 2010 nachdem er für „OBEN“ mit dem Oscar ausgezeichnet worden war.


Treffender als er könnten wir unsere Philosophie als Creativfilmer kaum beschreiben. Kreative Filme zu machen ist eine Lebenseinstellung. Die Bereitschaft, Zeit und Mühe zu investieren. Der Wille, sich ständig weiter zu entwickeln. Die Fähigkeit, die ganze Welt als Spielwiese zu begreifen ist fester Bestandteil unserer Identität als Filmschaffende. Künstlerische Filme verstehen wir nicht als spaßige Randerscheinung sondern widmen uns dieser Disziplin mit soviel Ernsthaftigkeit und Hingabe wie unseren anderen Projekten. Mit „Dichter und Kämpfer“, der 2012 bei den internationalen Filmfestspielen Berlin (Berlinale) zu sehen war, feierten wir einen unserer bisher größten Erfolge als Creativfilmer. (siehe kunststück)

Dokumentarfilme

Dichter und Kämpfer - Das Leben als Poetryslamer in Deutschland (Dokumentarfilm)

„Dichter und Kämpfer“ ist kein Dokumentarfilm über Poetry-Slam. Statt über ein ehemaliges Nischenphänomen der Performance-Kunst zu berichten, das heute fast schon im Comedy-Mainstream angekommen ist, lässt der Film den Zuschauer direkt an dieser Entwicklung teilhaben, indem er Schlüsselmomente des Weges mit der Kamera begleitet. Der Film erzählt nicht vom ewigen Kampf zwischen Kunst und Kommerz, sondern lässt kommentarlos heutige Szeneberühmtheiten zu Wort kommen, während sie sich gerade selbst über diesen Konflikt bewusst werden. „Dichter und Kämpfer“  zeigt vier der inzwischen prominentesten Poetry-Slammer, unverstellt und mit all ihren inneren Brüchen, über den Zeitraum eines ganzen Jahres mitten in diesem Spannungsfeld.

"Einen solchen Film kann man mit viel Glück gemacht haben.
 Machen kann man ihn heute nicht mehr.
 Wir hatten Glück".

 

Kinostart: 06. September 2012
DVD Veröffentlichung: 26. Februar 2013 
Verleih: MFA+
Kauf DVD: Amazon
VoD: Amazon- Prime Instant Video, maxdome, freestar, realeyz, videoload
Internetseite: www.dichter-und-kaempfer.de
YouTube: www.youtube.com/user/dichterundkaempfer
Facebook
: www.facebook.com/DichterUndKaempfer

Der Brandstifter - kleines Theater ganz groß (Dokumentarfilm)

kunststoff DIE FILMMACHER begleitet 3 Jahren das Ulmer Theater in der Westentasche, es handelt sich um einen Dokumentarfilm über die Menschen, die durch das Theater inspiriert werden, egal ob als Zuschauer oder Schauspieler. Das Theater bringt neue Talente auf die Bühne und zeigt alten Theaterhasen noch einmal wie schön es auf der Bühne sein kann. Wir begleiten die Truppe um den Intendanten Thoms Dentler bis nach Kuba. Dort pflegt das Theater in der Westentasche einen seit vielen Jahren einzigartigen kulturellen Austausch.

Carlos Padrón Montoya, Theaterregisseur, Fernsehschauspieler und Präsident des kubanischen Verbandes der Bühnenkünste (UNEAC) und Dr. Jesus Irsula, Kulturschaffender und langjähriger Dolmetscher Fidel Castros, haben in der Vergangenheit erheblich dazu beigetragen, diesen Kontakt aufrecht zu erhalten.

Produktion: kunststoff DIE FILMMACHER
Regie: Sebastian Metzger

Das Wunder von Roggenburg - Klosterleben heute (Dokumentarfilm)

Die filmische Dokumentation über das Kloster Roggenburg erzählt dem Zuschauer die seltene Geschichte eines modernen Wunders. Vor mehr als 29 Jahren stellte Abt Thomas Handgrätinger zwei Ordensbrüder vor die schicksalhafte Entscheidung ihr fast vergessenes Kloster Roggenburg wieder zu besiedeln. Die Brüder mussten sich schnell entscheiden. Sie wagten sich auf den Pfad ins Unbekannte und verschrieben sich einem Impuls der sich als Lebensaufgabe heraus stellen sollte.

Zwischen dem Blick in Vergangenheit und Zukunft streift der Film durch die wichtigsten und eindrucksvollsten Bereiche und Aspekte des Kloster. Als roter Faden der Dokumentation begleitet die Kamera die wichtigsten Schritte der Renovierungsarbeiten. Menschen werden gezeigt, die in liebevoller Arbeit den alten Fresken zu neuem Glanz verhelfen und das Kloster, dank der zahlreichen Unterstützer und Klosterfreunde mit einem unheimlichen finanziellen Aufwand wiederherstellen.

 

Produktion: kunststoff DIE FILMMACHER
Regie: Sebastian Metzger

Wettbewerbfilme

Instinct - unwillkürlich (Wettbewerbfilm)

Die Aufgabenstellung des Wettbewerbes : "Non-Linear Space".

Die Interpretation von kunststoff „INSTINCT - unwillkürlich“.

Ein Film darüber, dass Ziele im Leben oft nur über unkonventionelle, unvorhergesehene oder

sogar nur über Umwege erreicht werden können.
 

 

kunststoff setzten sich, gemeinsam mit dem Komponisten Emanuel Grammenos, gegen 11 Länder aus ganz Europa durch und gewannen den SonyProductionAward europe.

Produktion: kunststoff DIE FILMMACHER
Regie: Sebastian Metzger

Ecce Homo - wie man wird was man ist (Wettbewerbfilm)

Die Aufgabenstellung des Wettbewerbes: "das unendliche Gedächtnis".

Die Interpretation von kunststoff: „Ecce Homo – wie man wird was man ist“.

Der Film stellt den Kampf eines jeden Menschen mit der eigenen Vergangenheit dar und zeigt

wie Erinnerungen eine Fessel unserer selbst werden.
 

kunststoff gewann den Wettbewerb, setzte sich gegen Österreich und die Schweiz durch

und qualifizierten sich somit für den SonyProductionAward europe.

Produktion: kunststoff DIE FILMMACHER
Regie: Sebastian Metzger

Musikvideo

UAJ - Du bist nicht Alleine

Das Musikvideo Du Bist Nicht Alleine der Band UNTER ANDEREN JONAS entstand anhand der Aufgabenstellung die textlichen und musikalischen Inhalte der Lieder filmisch umzusetzen. 

Der Sänger Jonas, kämpft in dem Video gegen einen übermächtigen Gegner den er nicht besiegen kann. Völlig erschöpft ist er nicht mehr in der Lage den Kampf fortzusetzen. Erst als ihm eine geheimnisvolle Fremde Mut zuspricht, kann er sich aufraffen und wieder in den Ring steigen. Aber Jonas ist verändert. Er versteht, dass er den Kampf aufgeben muss um ihn zu gewinnen. Als er das tut, zeigt der übermächtige Gegenspieler sich als das was er in Wahrheit ist, ein freundlich gesinnter Anderer.

Die filmische Idee des Videos ist die Erkenntnis der Notwendigkeit des Aufgebens als Symbol eines inneren Vorgangs zu etablieren. Die Erkenntnis ist: Manchmal ist der wahre Kampf,

Produktion: kunststoff DIE FILMMACHER
Regie: Sebastian Metzger